Die Begegnung der besonderen Art                                 April 2015                                    

Heute steht ein Stadtbesuch an, also Kind und Hund ins Auto und ab nach Husum. Ivy mag Spaziergänge in Städten, dort gibt es besonders viel zu erschnüffeln. Solange uns kein anderer Hund in die Quere kommt, merkt und hört man sie kaum. Im Vorraum beim Kinderarzt verhielt sich Ivy vorbildlich, obwohl sie, trotz Julius-Aufkleber „ Die tut nix “ skeptisch beäugt wird. Nach einigen wichtigen Besorgungen geht es nun noch in   die Apotheke. Wobei uns dort, kurz vor dem verlassen, ein netter Apotheker anspricht und sich nach Ivy erkundigt. Er fragt, ob sie ein Kooikerhundje oder ein Kromfohrländer sei. Natürlich ein Kromi erwidere ich stolz und so kamen wir ins Gespräch. Ich erfuhr nun, dass auch er Besitzer eines Kromfohrländers ist. Was für ein glücklicher Zufall, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt und gerade hier begegnen! Wir beschliessen, dass sich die zwei Kromi´s unbedingt kennenlernen müssen und tauschen unsere Kontaktdaten aus. Wenige Tage später war es nun so weit. Voller Vorfreude auf den Kromfohrländer-Rüden, den wir uns vorher schon mal im Internet angeschaut haben, fahren wir nach Simonsberg an den Deich. Natürlich zu früh und bei einer starken Brise machen wir uns schon mal auf einen kurzen Spaziergang. Als wir dann wieder Richtung Parkplatz unterwegs sind, kommen unsere Kromifreunde.

Nach kurzem Bellen von unserer Ivy rennen die Beiden spielend über die Wiese. Sie veranstalten einige Wettrennen, wobei Ivy durch ihre Schnelligkeit       und Wendigkeit mit dem ein paar Zentimeter größeren Rüden problemlos mithalten kann. Dem beeindruckenden Treiben sehen wir gebannt zu. Pille ist ein aufgeweckter und stattlicher Kromi. Er fand schnell gefallen an unser Ivy. Wir spazieren nun gemeinsam am Deich entlang und unterhalten uns sehr angenehm mit Pille´s Besitzern. Zum Schluss bitten wir unsere Besucher noch, Ivy auf einer am Deich stehenden Holzbank abzutasten - schließlich wollen wir am 18.07. nach Laatzen zur Körung und da muss auch das sitzen!! Sie lies alles ohne murren über sich ergehen. Leider ging der Rundgang viel zu schnell vorüber, was sicherlich in erste Linie am doch sehr kalten Wind lag. Gerne würden wir solch ein Treffen wiederholen.